Cookie-Einstellungen
Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.
Essenzielle Cookies
- Session cookies
- Login cookies
Performance Cookies
- Google Analytics
Funktionelle Cookies
- Google Maps
- YouTube
- reCAPTCHA
Targeting Cookies
- Facebook Pixel

Donnerstag, 10. März 2022

100 Schulen - 1000 Chancen

Ich muss euch jetzt etwas erzählen: Wie es sich anfühlt, wenn etwas Wirklichkeit wird, das man sich - in langen Grübeleien nachts im Bett - einst während den Regierungsverhandlungen ausgedacht hat. Das Programm "100 Schulen, 1000 Chancen" ist nun in der realen Welt angekommen. 

Es geht hier um 100 Volks- und MIttelschulen in ganz Österreich, deren Schüler:innen die allerschwierigsten Voraussetzungen mitbringen: Armut, prekäre Lebensverhältnisse, geringe Bildung der Eltern. An manchen dieser Schulen wird bisher schon ganz großartige pädagogische Arbeit geleistet, an anderen überwiegen Erschöpfung und Frustration. Doch genau diese 100 Standorte sollen nun zu Labors für Schulentwicklung werden. 

In den vergangenen Monaten haben sie sich - begleitet von einem hochmotivierten Wissenschaftler:innenteam - trotz Corona intensiv Gedanken über die eigene Situation gemacht: Was können wir, was brauchen wir, was sind unsere Ressourcen, was fehlt uns, was hilft uns weiter? 

Ergebnis sind 100 verschiedene Schulentwicklungspläne, mit maßgeschneiderten Unterstützungs- und Ressourcenpaketen für jeden Standort, die vom Bund finanziert werden. Überraschend war, dass die Nachfrage nach zusätzlichen Lehrkräften gar nicht das wichtigste war. Die meisten Standorte fordern eher Unterstützung durch andere Berufe an, durch NGOs oder externe Expert:innen, oder investieren in die Neugestaltung der Schulumgebung. Ich habe von einer Volksschule gehört, die vor allem auf intensive Elternarbeit setzen will, und dafür mit einem Nachbarschaftsverein zusammenarbeitet. Und habe von einer MIttelschule gehört, die die Einrichtung von Outdoor-Klassen plant, damit ihre bewegungshungrigen Schüler:innen im Freien lernen können.

Ich kann die Liste der Schulen nicht verraten. Ich will mich auch nicht im Detail einmischen. Aber ich kann euch gar nicht sagen, wie aufgeregt ich bin, und wie gespannt, was ihr machen werdet! Hoffentlich darf ich in den kommenden Monaten in einigen der 100 Schulen ein bisschen über den Zaun schauen!

Und hoffentlich sind die Ergebnisse so überzeugend, dass wir dieses wunderbare Programm ausweiten!

-> Hier gehts zur APA-Meldung

 

Noch keine Kommentare auf dieser Seite.

Deine Meinung zählt

Mit dem Absenden dieses Formulars stimmst du zu, dass dein Kommentar auf dieser Website veröffentlicht werden darf.
Weitere Newsbeiträge
Bitte erlauben Sie funktionale Cookies um diesen Inhalt anzuzeigen